Tarifvertrag handel banken und versicherungen

Unternehmen mit einem besonderen Tarifvertrag – nicht Mitglieder der FA Mit Ausnahme der Finanzierungsbestimmungen, die durch Rechtsvorschriften, Organisationen oder Einrichtungen, die von Arbeitgebern gegründet oder finanziert werden, sowie von Organen der Exekutive oder der Geschäftsführung der Wirtschaft oder politischer Parteien vorgeschrieben sind – ist es untersagt, Verhandlungen über den Abschluss von Tarifverträgen oder Vereinbarungen im Namen der Arbeitnehmer zu führen. Bevor im Herbst 2010 die Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag im Bankensektor begannen, kündigte die Luxemburger Bankiervereinigung (ABBL) an, die Philosophie, die die Arbeitsbeziehungen des Sektors seit Jahren beherrscht, grundlegend ändern zu wollen. Eines der Hauptziele der ABBL bestand darin, automatische Gehaltserhöhungen auf der Grundlage des Dienstalters in Frage zu stellen und das System durch eine leistungsorientierte Politik zu ersetzen. Abschnitt 16. Garantien im Falle der Auflösung des Unternehmens. Im Falle der Auflösung des Unternehmens werden die ausstehenden Beträge des Arbeitnehmerkollektivs im Rahmen des Tarifvertrags von den Vermögenswerten des aufgelösten Unternehmens vor den dem Staatshaushalt, den Banken und anderen Gläubigern geschuldeten Beträgen abgezogen. Der Betrag der Beträge, die zur Erfüllung der Forderungen des Arbeitnehmerkollektivs im Rahmen des Tarifvertrags verwendet werden, wird vom Liquidationsausschuss auf die Sektoren des Unternehmens und im Namen jedes Arbeitnehmers im Einvernehmen mit den Gewerkschaften oder anderen repräsentativen Stellen festgesetzt, die von den Arbeitnehmern, die den Tarifvertrag und seine Zusatzmengen unterzeichnet haben, ermächtigt werden. Die Fälle, auf die in Absatz 1 dieses Abschnitts Bezug genommen wird, werden auf Antrag einer der Parteien eines Tarifvertrags oder einer Vereinbarung eines zuständigen Ausschusses oder auf Initiative der Staatsanwaltschaft geprüft. Abschnitt 27.

Haftung bei Nichterrichtung der erforderlichen Informationen für Tarifverhandlungen oder den Aufsichtsprozess. Personen, die den Arbeitgeber vertreten, die für schuldig befunden werden, die erforderlichen Informationen für Tarifverhandlungen oder den Prozess der Überwachung eines Tarifvertrags oder einer Vereinbarung nicht zur Erbringen gebracht zu haben, müssen mit einer Disziplinarstrafe oder einer von den Gerichten verhängten Geldstrafe in Höhe des Dreifachen des Mindestlohns rechnen. Der Tarifvertrag, seine Ergänzungen und die von den Parteien unterzeichneten Meinungsverschiedenheitsprotokolle werden dem zuständigen Organ des Ministeriums für Arbeit und Beschäftigung der Russischen Föderation innerhalb von sieben Tagen zum Zwecke ihrer Registrierung mitgeteilt. Gegen den Geschäftsführer, der für die Verletzung oder Nichterfüllung der Verpflichtungen aus dem Tarifvertrag verantwortlich ist. Abschnitt 15. Änderungen und Ergänzungen eines Tarifvertrags. Änderungen und Ergänzungen eines geltenden Tarifvertrags erfolgen nur im gegenseitigen Einvernehmen zwischen den Parteien und nach dem im Tarifvertrag selbst festgelegten Verfahren oder, wenn kein solches Verfahren festgelegt ist, durch das in diesem Gesetz für den Abschluss solcher Vereinbarungen festgelegte Verfahren. Nach Ablauf der festgesetzten Frist bleibt der Tarifvertrag in Kraft, bis die Parteien einen neuen Tarifvertrag schließen oder den geltenden Tarifvertrag ändern oder ergänzen. Der Tarifvertrag tritt zum Zeitpunkt seiner Unterzeichnung durch die Parteien oder ab dem in der Vereinbarung festgesetzten Zeitpunkt in Kraft und bleibt während seiner gesamten Laufzeit in Kraft.

Abschnitt 4. Grundprinzipien für den Abschluss von Tarifverträgen und -vereinbarungen.